Das American Roulette ist eines der am häufigsten gespielten Roulette Varianten und ist damit auch am beliebtesten in den Casinos. Der Unterschied liegt im Kessel, der sich beim amerikanischen Roulette aus 38 Zahlen zusammensetzt. Die Null ist bekannt, wobei es beim amerikanischen Roulette eine Doppel Null gibt. Aus dieser Doppel Null ergibt sich beim American Rollette ein Hausvorteil, den der Casinobetreiber für sich einnehmen kann. In Prozentzahlen ausgedrückt beläuft sich dieser Vorteil auf 5,26 %. Die la Partage Regel ist beim amerikanischen Roulette ist weggefallen. Wenn man an diese Regel festhalten möchte, sollte bevorzugt das französische Roulette spielen.

Die Grundregeln des American Roulette

Neben der Doppelnull, die beim amerikanischen Roulette dazukommt, existiert bei dieser Roulette Variante aber auch eine völlig andere Zahlenfolge im Kessel. Zunächst einmal könnte man meinen, dass American Roulette und European Roulette sich sehr ähneln, man wird aber schnell merken, dass die Zahlen völlig anders angeordnet sind. Aus dieser Anordnung ergeben sich in erster Linie neue Einsatzmöglichkeiten, die bei der europäischen Roulette Variante nicht möglich sind. Normalerweise bevorzugen Systemspieler beim Roulette das American Roulette, da hier augenscheinlich Ordnung und Verteilung der Zahlen einen höheren Gewinn erwarten lassen. Dies ist aber ein Trugschluss, denn auch das American Roulette hat keine verbesserte Gewinn Erwartungen vorzuweisen.

American Roulette Auszahlung – Rate – Gewinnerwartung

Wie schon erwähnt, führt die Doppelnull zu einem größeren Hausvorteil für das Casino oder die Online Casinos. Damit ist die Gewinnerwartung für den Spieler bei 94,34 %. Die Einsatzmöglichkeiten für die Null und die Doppel Null enthalten ebenfalls keine Unterschiede. Kombinationen mit drei Zahlen werden genauso 11:1 berechnet und ausgezahlt. Auch bei vier Zahlen ist alles wie gehabt 8:1.

Was ist neu beim American Roulette?

Anders gestaltet sich die Möglichkeit auf fünf Zahlen zu setzen, die dann zu einer Auszahlung von 6:1 führt. Bei der amerikanischen Roulette Variante hält sich hartnäckig der Mythos, dass die Doppelnull erfunden wurde, weil die amerikanischen Casino Besitzer mehr Vorteile für sich erwirtschaften wollten. Dies ist allerdings so nicht richtig, denn nicht die Amerikaner haben diese Doppelnull erfunden, um den Hausvorteil zu bekommen, sondern die Doppelnull wurde in Europa irgendwann entfernt, um in den Casinos konkurrenzfähiger zu werden. Durch die Erwartung der Spieler dass der Hausvorteil niedriger wird, durch Entfernen der Doppelnull, wurde mit mehr Zulauf im Casino gerechnet.

Der Ablauf des Spiels beim American Roulette

Einige Dinge haben sich beim American Roulette allerdings doch geändert. Der Spieltisch und auch der Ablauf des Spieles sind anders als bei den klassischen Variante. Der Spielertisch ist kleiner, so dass alle Spieler, die teilhaben auch ohne Ansage ihre Einsätze tätigen können. Folge davon ist, dass das Spiel Ablauf insgesamt schneller wird, die Einsatzphasen verkürzt sind und man mehr Gewinne pro Stunde bekommen kann. Dies gilt aber nur für richtige Spielbanken am echten Casinotisch des American Roulette. In den Online Casinos sind solche Möglichkeiten nicht notwendig und deswegen auch nicht vorhanden.